Benutzerdefinierte Suche
Hauptmenü
Kaninchenkäfig

Der heutige Kaninchenkäfig

Fast jeder kennt das: Man kauft das erste Mal ein Kaninchen und benötigt eine Komplettausstattung. Dafür geht man in ein Zoogeschäft und lässt sich dort beraten, was ein Kaninchen für Bedürfnisse hat. Auch bei der Käfiggröße lässt man sich beraten. Leider kauft man immer einen viel zu kleinen Käfig. Warum? Die größten Käfige sind für eine Kaninchenhaltung noch immer zu klein. Es gibt keinen Käfig, der einem Kaninchen 2 m² Platz auf einer Etage bieten kann. Es ist egal, was der Käufer sagt. Ein Kaninchen benötigt nun einmal diese Grundfläche, damit es sein Leben genießen kann und nicht in einem Käfig eingesperrt wird. Oder wollen Sie den ganzen Tag in einem Zimmer eingesperrt sein? Nur was zu essen, eine Toilette und ein Bett daneben? Woran erinnert Sie das? Richtig an eine Gefängniszelle. Doch so etwas darf man einem Kaninchen nicht bieten. Wir möchten Ihnen daher eine große Auswahl an Möglichkeiten vorstellen, wie man ein Kaninchen auch artgerecht und dazu billig halten kann.

Was tun mit einem gekauften Kaninchenkäfig?

Der Kauf eines Kaninchenkäfigs muss nicht umsonst gewesen sein. Für eine Haltung bietet sich ein Käfig alleine nicht an. Sie könnten mehrere Kaninchenkäfige zusammenstellen, um Ihren Kaninchen ein großes Zuhause anzubieten. Doch das sieht weder schön aus noch ist es billig. Vielmehr lässt sich solch ein Käfig viel besser in ein Gehege integrieren. Man nimmt einfach das Gitter ab und schon hat man eine große Kaninchentoilette. Dazu kann man im Käfig auch gut Heut zum Fressen anbieten. Sie können auch Teile des Gitters dranlassen und nur das vordere Gitter entfernen. So haben Sie einen schönen großen Ein- und Ausgang. Sollten Sie aber auch keine Verwendung für den Kaninchenkäfig im Gehege haben, bietet sich solch ein Käfig für Notsituationen an. Es kann immer mal etwas passieren, wo Ihr oder ein anderes Kaninchen für eine kurze Weile allein gehalten werden muss. Für solche Fälle sollte man einen Kaninchenkäfig oder ein Gehege parat haben. Wer schon einmal einen Käfig gekauft hat, sollte diesen auf jeden Fall nicht wegschmeißen.

Seitenanfang

Alternative zum Kaninchenkäfig

Anstelle eines zu Kaninchenkäfigs bieten sich viele Möglichkeiten für eine Kaninchenhaltung an. Sie können ein Gehege kaufen oder selber bauen, welches einen Teil eines Zimmers für die Kaninchen abtrennt. Sie können Ihren Kaninchen auch ein ganzes Zimmer zur Verfügung stellen. Solche Kaninchenzimmer werden immer häufiger umgesetzt. Das bedeutet nicht automatisch, dass dieses Kaninchenzimmer nur von Kaninchen bewohnt wird. Sie können Ihr Arbeitszimmer in ein Kaninchenzimmer umwandeln, so dass Ihre Kaninchen den ganzen Tag darin herumlaufen können. Doch sollten Sie aufpassen, dass Kabel und wichtige Sachen nicht in der Reichweite der Kaninchen sind, da sie es sonst anknabbern werden. Eine weitere Möglichkeit wäre die Haltung auf dem Balkon oder im Garten. Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten ein Kaninchen artgerecht zu halten.

Seitenanfang

Einrichtung eines Kaninchenheims

Zu einer artgerecheten Einrichtung eines Kaninchenheims zählt vielmehr als nur ein Häuschen, eine Toilette, Fress- und Trinknapf und einer Heuraufe. Leider ist dies meist alles, was Kaninchen für den alltäglichen Zeitvertreib zur Verfügung hat. Doch Kaninchen benötigen Beschäftigung. So dürfen Spielzeuge, Unterschlüpfe, Springmöglichkeiten usw. nicht fehlen. Wird ein Kaninchen nicht ausreichend beschäftigt, langweilt es sich sehr schnell. Und wenn sich ein Kaninchen langweilt, dann hat es nur blödsinn im Kopf. Angefressene Tapeten, Kabel oder auch zerstörte Kaninchenhäuser können das Resultat sein. Viele Kaninchenhalter schimpfen dann mit ihren Kaninchen, obwohl sie selber daran schuld sind. Wir haben eine umfangreiche Liste an Kaninchenspielzeugen und Einrichtungsmöglichkeiten für Kaninchenheime.

Seitenanfang

Reinigung

Kaninchen sind sehr saubere Tiere, die auch ein sauberes Heim benötigen. Daher muss das Heim nicht nur einmal in der Woche, sondern täglich gesäubert werden. Unter der täglichen Reinigung fällt aber keine Komplettreinigung, sondern nur Futter-, Trinkgefäße und die Kaninchentoilette. Die Gefäße sollten unter heißem Wasser sehr gut gereinigt werden, da sich dort sonst Bakterien ansammeln können. Am besten Sie nehmen bei einer Trinkflasche noch Bürsten dazu, um das Metallröhrchen reinigen zu können. Mit einem Wattestäbchen können Sie dieses zusätzlich reinigen. Die Toilette sollte komplett ausgewechselt werden. Einmal Einstreu raus und wieder Frisches reinpacken. Auch die Kotbällchen sollten mit Hilfe einer Schaufel raussieben. Hierzu eignet sich eine Gitterschaufel für Katzentoiletten. Bei der Komplettreinigung sollte einmal die Woche der komplette Käfig samt Auslauf gereinigt werden. Hierzu die komplette Einstreu entfernen. Den Kaninchenkäfig gründlich abwaschen und nur mit umweltverträglichen Produkten behandeln! Auch das Inventar sollte einmal gründlich geputzt werden. Und immer daran denken: Unter heißem Wasser abwaschen, hierdurch werden schon einige Bakterien getötet. Ist alles gereinigt und getrocknet worden, kann man den Käfig wieder einstreuen. Während der Reinigung können Sie die Kaninchen in einer Transportbox lassen. Das ist für die Kleinen nicht so stressig und Sie haben Ihre Ruhe beim Putzen.

Seitenanfang